Frühwarnung durch Entzündungsmarker in Laborwerten

von Thomas Anthes

Von gut einer Viertelmillion Menschen, die jährlich hierzulande einen Schlaganfall erleiden, sind etwa 80 Prozent älter als 60 Jahre. Tatsächlich verdoppelt sich das Schlaganfallrisiko mit jeder Dekade ab dem 50. Geburtstag. Das liegt auch daran, dass bestimmte Risikofaktoren mit steigendem Alter wahrscheinlicher werden. So etwa Diabetes, hohe Cholesterin- oder Blutfettwerte und letztlich verkalkte Arterien, also Arteriosklerose.

Ablagerungen stören Blutfluss zum Gehirn

Bei einer Arteriosklerose setzen sich über Jahre hinweg Blutzellen, Bindegewebe, Cholesterin und Kalksalze an der Arterienwand ab. Diese sogenannten Plaques stören den Blutfluss nicht nur, sie können ihn auch vollständig zum Erliegen bringen. Geschieht dies in den großen Halsarterien, die zum Kopf führen, erleidet der Betroffene einen Schlaganfall. Entzündliche Prozesse begleiten die Entwicklung einer Arteriosklerose. Die Messung von Entzündungsmarkern, die schon lange vor akuten Problemen im Blut nachweisbar sind, hilft daher, Risikopatienten zu identifizieren.

CRP-Wert geringfügig erhöht

Ist der Entzündungsmarker C-reaktives Protein (CRP) bereits geringfügig erhöht, weist dies auf ein größeresRisiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hin. Wenn man das C-reaktive Protein mit besonders empfindlichen Nachweisverfahren im Blut misst, spricht man vom „hochsensitiven“ hs-CRP. Die Entzündungen entstehen oft viele Jahre vor dem Auftreten lebensbedrohlicher Gefäßveränderungen. Daher sind sie mit dem hs-CRP schon in einem frühen Krankheitsstadium erkennbar. Bei einem akuten Krankheitsverdacht übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für den Labortest.

Mehr zum Thema

Weitere Informationen enthält das IPF-Faltblatt „Herz-Kreislauf-Erkrankungen“. Es kann online kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden. Bestellung auch beim IPF-Versandservice, Postfach 12 44, 63552 Gelnhausen. Dabei unbedingt den Titel, Namen und vollständige Adresse angeben. Bei allen Gesundheitsfragen rund um Ihr persönliches Wohlbefinden beraten Sie natürlich auch die Experten aus Ihrer Guten Tag Apotheke beraten natürlich gerne. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe.

Der Beitrag Frühwarnung durch Entzündungsmarker in Laborwerten erschien zuerst auf Mein Tag - Der Gesundheitsratgeber Ihrer Guten Tag Apotheke.

Zurück