So gut, so gesund: Kräuter-Gemüse-Muffins

von Thomas Anthes

So klein und doch so voller guter Power: Kräuter-Gemüse-Muffins. Sie sind perfekt zum Frühstück, als Snack oder auch zum Abendbrot. Der Familien- oder Freundeskreis kann die kleinen Küchlein sogar individuell nach eigenem Gusto zusammenstellen – mmmh! Warum sie eine gesunde Stärkung für den Tag sind, verraten wir Ihnen natürlich auch.

Rezept

Zutaten für 6 Personen:

  • 12 Eier
  • Ein Schuss Milch
  • Salz, Pfeffer, nach Geschmack
  • Snacktomaten, geviertelt
  • Snack-Paprika, in Ringe geschnitten
  • Schinkenspeck, Würfel
  • Lauch (in Ringe geschnitten)
  • Geriebener Käse
  • Schnittlauch, geschnitten
  • Petersilie, geschnitten
  • Basilikum, gezupft
  • Kresse
  • UND je nach Geschmack weitere

Zubereitung (ca. 20 Minuten):

  1. Alle Zutaten dekorativ auf Schälchen oder einen großen Teller verteilen.

    ©BVEO/Hugo Horstmann
  2. Eier verquirlen, etwas Milch hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  4. Die Zutaten und eine Muffinform, eingefettet oder mit Papierförmchen gefüllt, auf den Tisch stellen.
  5. Je nach Gusto stellt sich jeder seinen Muffin selbst zusammen.
  6. Danach die Muffins mit Ei aufgießen und für 15-20 Minuten auf mittlerer Ebene backen
  7. Wenn die Kräuter-Gemüse-Muffins schön aufgegangen und knusprig sind, sind sie fertig!

Tipp: Wer’s lieber vegetarisch mag, lässt einfach die Schinkenspeckwürfel weg.

Schnittlauch

Auch Schnittlauch gehört zu den beliebtesten Kräutern der Deutschen und ist, wie man unschwer am Geschmack erkennt, mit der Zwiebel verwandt. Schnittlauch war schon im Mittelalter bekannt, wurde damals jedoch vorrangig als Mittel gegen Magenschmerzen, Melancholie und Zauberei eingesetzt. Heute wird damit nur noch in der Küche gezaubert. Gesund ist er trotzdem: Frischer Schnittlauch steckt nämlich voller Vitamin C und den Mineralstoffen Kalium, Kalzium und Magnesium. Am besten verarbeitet man ihn – erst kurz vor dem Verzehr! – mit einem scharfen Messer oder einer Schere zu Röllchen.

Wozu Schnittlauch passt: Schnittlauch wird, aufgrund seines Zwiebelaromas, gerne für Salate, Brotaufstriche oder Fleischgerichte verwendet. Wer ihn mit anderen Kräutern kombinieren möchte, wählt am besten, Petersilie, Basilikum, Estragon und Kerbel.

Petersilie

Ob mooskraus oder glatt, Petersilie ist der erklärte Liebling der Deutschen unter den klassischen Küchenkräutern. Petersilie sorgt nicht nur für einen kräftigen Geschmack in Eintöpfen, Fleisch und Soßen, sondern steckt auch noch voller wertvoller Inhaltsstoffe wie Chlorophyll und so wichtigen Vitaminen wie A, B1 bis B6, C und K. Krause Petersilie ist im Geschmack kräftiger, die glatte Verwandte etwas milder. Wer also den intensiven Geschmack von Petersilie in seinem Gericht haben möchte, der greift eher zur krausen Petersilie. Für beide gilt aber: Sie sollten nicht mitgekocht werden, da sie sonst an Geschmack und Vitaminen verlieren.

Wozu Petersilie passt: Petersilie lässt sich aufgrund ihres kräftigen Geschmacks gut mit Kräutern wie Dill, Kerbel, Schnittlauch, Oregano und Melisse kombinieren.

Basilikum

Wer mit Basilikum kocht, der ist mit ziemlicher Sicherheit ein Freund der mediterranen Küche, obwohl es seinen Ursprung in Asien hat. Von dort aus jedenfalls gelangte das majestätisch basile Kraut – der Name leitet sich vom griechischen „basileus“, dem Wort für König ab – nach Südeuropa, wo es eine steile Küchenkarriere durchlief. Der typische Basilikum-Duft erinnert an Nelken, Anis oder Zitrone. Im Geschmack erinnert er aber eher an süßlichen Pfeffer und kann in seiner Intensität je nach Sorte – immerhin gibt es rund 40 Sorten – variieren. Am häufigsten wird das auch Königskraut genannte Gewürz in Pestos, Tomaten und Pizzasoßen oder in mediterranen Fleisch- und Gemüsegerichten verwendet.

Wozu Basilikum passt: Das grüne, großblättrige Kraut lässt sich hervorragend mit Koriander, Salbei, Rosmarin, Oregano und Thymian kombinieren. Basilikum ist auch fester Bestandteil von Kräutermischungen wie „Kräuter der Provence“ oder dem „Bouquet garni“, einem traditionellen Kräuterbündel aus der französischen Küche.

Mehr zum Thema

Das Rezept und die Informationen stammen von Deutschland – Mein Garten. Dort finden Sie auch alles zum Thema Obst und Gemüse aus Deutschland. Wenn Sie dagegen mehr zu einer ausgewogenen Ernährung wissen möchten und bei allen Gesundheitsfragen rund um Ihr persönliches Wohlergehen beraten Sie die Experten aus Ihrer Guten Tag Apotheke natürlich gerne. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe.

Der Beitrag So gut, so gesund: Kräuter-Gemüse-Muffins erschien zuerst auf Mein Tag - Der Gesundheitsratgeber Ihrer Guten Tag Apotheke.

Zurück